Man hat es nicht leicht…

…. oder vielleicht doch? Mein Arbeitstag began zwar heute um 5:25 und geht noch bis 18:27, allerdings sind da auch knapp 4h nichts tun zwischen drin. Den ersten Post von heute habe ich in Frankfurt am Main gepostet. Dort hatte ich immerhin eine knappe Stunde bezahlten Aufenthalt. In der Zeit habe ich Mails beantwortet, eben den ersten Blogpost geschrieben, ein zweites Frühstück zu mir genommen (lecker Kaffee mit Semmel, Rührei und Würstchen) und habe nebenbei noch ein paar Erledigungen bei DM gemacht.

Dann eine knappe Stunde gearbeitet zwischen Frankfurt am Main und Stuttgart. Wobei man da sieht wie Übergaben nicht gehen sollte. Lieber Herr Kollege "Joa, tarifilich und technisch passt ois. Müsst a ruhige Fahrt wern." Umfasst meiner Meinung nach keine 3 Außentüren die sich nicht öffnen lassen und ein defektes WC…. Eine Vorwarnung wäre schön gewesen. Vielleicht für das nächste Mal, falls du das hier lesen solltest.
Das Gastspiel auf dem Zug ist dadurch nämlich nicht nur kurz sondern auch hart geworden wenn man neben dem Tetris spielen mit dem Gepäck der Kundschaft auch noch defekte Türen und WCs suchen muss. Aber bei einem hattest recht: Tariflich war der Zug wirklich einwandfrei.

Jetzt sitz ich in Stuttgart und warte auf meinen nächsten Zug. Ne gute Stunde habe ich schon mit Mittagessen verbracht, eine gute Stunde muss ich noch rumbekommen. Vielleicht blogge ich deswegen? Schlicht aus Langeweile? Ich glaube lesen tut das hiet nämlich niemand, warum weiß ich nicht. Vielleicht nutze ich die falschen Schlüsselwörter, die Leute rufen meine Seite ja nicht einmal auf. Somit wissen sie ja gar nicht ob es ihnen gefällt oder nicht. Aber ich freue mich naturlich, das du hier bist und das jetzt liest. Kommentiere doch kurz wie du hergefunden hast. Das würde mich mal interessieren.

Aber ganz ehrlich? Das "fürs nichts tun bezahlt werden" is zwar füt viele ein Traum und ab und zu auch echt schön, weil man dann abends nicht komplett erledigt ist. Allerdings nimmt man so auch nicht wirklich ab. Eigentkich dachte ich ja, dass ich nach der Schulung im Mai ruckzuck die Kilos auf Arbeit wieder abtrainiere, aber daraus ist irgendwie bisher noch nichts geworden und gefühlt wird es mehr als weniger. Naja, muss ich halt doch über mein Schatten springen und mich wieder im Fitnessstudio anmelden. War ja nicht nur für den Körper gut sondern hat mich auch psychisch beisammen gehalten. Und der Grund warum ich aufgehört hatte damals 2014, der zählt ja auch nicht mehr. Das Studio ist nämlich direkt ums Eck rum. Zur Not muss man halt das Fitness First nehmen. Das hat wenigstens noch ein Schwimmbad und Saunen im Preis enthalten.
Drückt mir die ich meinen inneren Schweinehund überwinde.

Aber bevor irgendwas in die Richtung passieren kann, muss erstmal die Schicht rumgehen. Und nachdem da am Ende in Karlsruhe noch ein Taxi Transfer zum Hotel dranhängt glaube ich, dass das in beide Richtungen noch lustig werden kann. Taxen und Bahnmitarbeiter ist eine ungesunde Mischung müsst ihr wissen. Ich mache jedenfalls drei Kreuze wenn ich im Hotel bin. Warum schlafen wir eigentlich nicht mehr im Ibis? Das war immer sehr angenehm. Aus dem Hotel raus, 50 Meter laufen und in den Bahnhof rein…. aber war wahrscheinlich zu einfach.

In diesem Sinne nich eine schöne Woche

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.